Rachelshausen

Die neue Chronik "Der Steinbruch - Kuhwald Rachelshausen"

Am 4. November 2017 präsentiert Stefan Debus mit dem "Festausschuss 675 Jahre Rachelshausen" die Chronik "Der Steinbruch - Kuhwald Rachelshausen". In seinem neuen Werk arbeitet er die Geschichte und viele weitere interessante Themen des ehemaligen Diabassteinbruchs auf. Die Veranstaltung findet im Dorfgemeinschaftshaus in Rachelshausen statt. Los gehts mit Kaffee und Kuchen ab 15:00 Uhr. Auch am Abend ist für Essen und Getränke bestens gesorgt. Weitere Programmhiglights erwartet Sie.
Eingeladen sind alle Interessierten!

Wer sich einen ersten Eindruck über den Inhalt machen möchte, kann hier das Inhaltsverzeichnis herunterladen.

Unser Dorf

Rachelshausen ist mit 420m über NN der höchstgelegende Ortsteil der Stadt Gladenbach. Das "Daubhaus" als höchste Erhebung Rachelshausens liegt auf einer Höhe von 552m. Der Ort beherbergt 153 Einwohner und umfasst ein Areal von 302 Hektar. Bekannt ist Rachelshausen für seinen bereits stillgelegten Steinbruch, in dem in der Vergangenheit der Grünstein "Diabas" abgebaut wurde. Es war das größte Diabasvorkommen Hessens. Des Weiteren wurden in den Gruben "Wiederhoffnung" und "Ritschtal" bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts diverse Erze abgebaut. Heute werden diese Stollen zur Trinkwasserversorgung für die umliegenden Orte genutzt.

Der 10. August 1336 ist der Tag an dem der kleine Ort Rachelshausen aus dem Dunkel der Geschichte trat und nach heutigem Kenntnisstand zum ersten mal schriftlich erwähnt wurde. Für die damalige Bevölkerung war es ein Tag wie jeder andere, vermutlich erfuhren sie nicht einmal was an diesem Tag mit einem Teil von ihnen geschah. An diesem Tag erwarb der Deutsche Orden die Rechte an den Einnahmen von zwei Höfen in Rachelshausen. Diese Rechte gehörten bis dahin den Rittern Dammo von Muschenheim und Kraft von Bellersheim. Mehr...
Copyright (c) 2009-2017 www.rachelshausen.de (www.675-jahre-rachelshausen.de). All rights reserved.
E-Mail: info@675-jahre-rachelshausen.de